Strommessgeräte ausleihen beim Stromanbieter

Ein sehr einfacher und dazu noch i.d.R. kostenloser Weg herauszufinden wo die Stromfresser im Haus sitzen ist es, wenn man sich beim eigenen Stromversorger ein Strommessgerät ausleiht. Bei Vattenfall z.B. […]

Ein sehr einfacher und dazu noch i.d.R. kostenloser Weg herauszufinden wo die Stromfresser im Haus sitzen ist es, wenn man sich beim eigenen Stromversorger ein Strommessgerät ausleiht.

Bei Vattenfall z.B. können Kunden gegen Vorlage ihres Personalausweises ein Strommessgerät für eine Woche kostenlos ausleihen. Auch andere Energie-Versorger bieten hier ähnlichen Service!

Am Besten beim Stromversorger anrufen und fragen, ob und wie dies bei ihm möglich ist. Im üblichen Fall können Kunden sich das Messgerät beim Besuch des Kundencenters abholen.

Das Messgerät wird einfach zwischen die Steckdose und dem zu messenden Gerät gesteckt und zeigt dann auch sofort den aktuellen Verbrauch an.

Der gemessene Verbrauch kann dann später ganz einfach auf ein Jahr hochgerechnet werden. Die eigene Stromrechnung kann so in die einzelnen Posten/Geräte zerlegt werden.

Bei einer Annahme von 365 Tagen/Jahr muss der Messwert nach einer Stunde nur mit 8.760 multipliziert werden. Genauer wird natürlich eine Messung, die einen Tag lang dauert. Allerdings kann dann eine Woche Ausleihzeit u.U. nicht ausreichen, um alles zu messen.

Tipp: Die Energieversorger haben u.U. auch Vergleichslisten mit dem Soll-Stromverbrauch von Kühlschränken, Waschmaschinen, usw.. Mit Hilfe einer solchen Liste werden Stromfresser sehr schnell ersichtlich. Ob und wann sich ein Gerätetausch lohnt hängt von den Kosten des zuviel verbrauchten Stroms und des Betrachtungszeitraums (1 Jahr, 5 Jahre, …) ab.

About admin