Stand-by-Betrieb und Funksteckdosen

Als Stand-by-Betrieb wird der Zustand elektronischer Geräte bezeichnet, die nicht wirklich ausgeschaltet wurden. Vor allem Geräte aus der Unterhaltungselektronik "Monitore, Fernseher, HiFi-Anlagen, DVD-Player, usw." werden i.d.R. über die Fernbedienung deaktiviert. […]

Als Stand-by-Betrieb wird der Zustand elektronischer Geräte bezeichnet, die nicht wirklich ausgeschaltet wurden. Vor allem Geräte aus der Unterhaltungselektronik "Monitore, Fernseher, HiFi-Anlagen, DVD-Player, usw." werden i.d.R. über die Fernbedienung deaktiviert.

Wenn allerdings nicht direkt der Ausschalter gedrückt wird, dann verbrauchen diese Geräte weiterhin Strom. Sie gehen in den so genannten Stand-by-Betrieb. Dieser Zustand ist nötig, damit das Gerät z.B. auf erneute Eingaben durch die Fernbedienung reagieren kann.

Allerdings gehen in Deutschland durch diesen Stand-by-Betrieb jährlich ca. 20 Milliarden kWh ungenutzt verloren. Pro Haushalt macht das ca. 100,- EUR im Jahr.

Steckdosenleiste Aus diesem Grund ist es am Besten alle Geräte beim Nichtbenutzen wirklich auszuschalten. Am Einfachsten über eine Steckdosenleiste, die einfach ausgeschaltet wird.
 

Funksteckdosen In Mode kommen auch immer mehr die Funksteckdosen, die über eine Fernbedienung ein- und ausgeschaltet werden. Hier wird der Teufel aber mit dem Beelzebub ausgetrieben, denn Funksteckdosen haben auch einen Stand-by-Betrieb;)

Außerdem verbrauchen sie Strom, wenn sie Strom zu den angeschlossenen Geräten durchleiten müssen. Hier können im Jahr pro Funksteckdose 4,- bis 8,- EUR Stromkosten auflaufen.

Allerdings ist die Verwendung von Funksteckdosen immer noch besser, als der dauerhafte Verbleib im Stand-by-Betrieb!

About admin