Leuchtstoffröhre

Leuchtstoffröhren haben im Vergleich zu einer herkömmlichen Glühbirne eine 3 bis 6 Mal höhere Lichtausbeute, d.h. sie wandeln den zugeführten Strom 3 bis 6 Mal besser in Licht um. Aus […]

Leuchtstoffröhren haben im Vergleich zu einer herkömmlichen Glühbirne eine 3 bis 6 Mal höhere Lichtausbeute, d.h. sie wandeln den zugeführten Strom 3 bis 6 Mal besser in Licht um.

Aus diesem Grund kommen Leuchtstoffröhren auch mit einer geringeren Leistung (Watt) aus.

Neben der höheren Energieeffizienz oder Energieausbeute haben Leuchtstoffröhren auch eine höhere Lebensdauer als Glühbirnen.

Eine Glühbirne funktioniert im Schnitt für ca. 1.000 Stunden. Eine Leuchtstoffröhre kommt je nach Modell auf 3.000 bis 18.000 Stunden.

18.000 Stunden erreichen z.B. die neueste Generation der Leuchtstoffröhren wie die Osram-T5-Lumilux-Reihe.

Zum Einen rechnet sich der höhere Anschaffungspreis der Leuchtstoffröhren beim Vergleich ihrer Lebensdauer:
Glühbirne ca. 1,- EUR für 1.000 Std. = 10,- EUR für 10.000 Stunden.
Leuchtstoffröhre ca. 6.- EUR für 10.000 Stunden.

Vor allem rechnet sich die Leuchtstoffröhre beim Stromverbrauch (Strompreis 15 Cent/kWh):
Glühbirne ca. 80 Watt/Std. bei 1.000 Std. = 12,- EUR.
Leuchtstoffröhre ca. 14 Watt/Std. bei 1.000 Std. = 2,10 EUR.

Lebensdauer-Begrenzung durch "Ein- und Ausschalten": Ältere Leuchtstoffröhren sollten für wenigstens eine halbe Std. leuchten, bevor sie ausgeschaltet werden. Moderne Leuchtstoffröhren kommen nur noch auf einen Zeitraum von ca. 1 Minute.

Außerdem verbrauchen Leuchtstoffröhren nur einen Sekundenbruchteil mehr Strom beim Einschalten, so dass der alte Glaube vom Starken Verbrauch beim Einschalten nur ein Aberglaube ist.

About admin