Laser-und Tintenstrahl-Drucker

Bei der Wahl zwischen einem Laser- und einem Tintenstrahl-Drucker sollten heutzutage nicht nur die gleich sichtbaren Kosten, wie z.B. Anschaffungspreis oder Druckkosten pro Seite eine Rolle spielen, sondern auch die […]

Bei der Wahl zwischen einem Laser- und einem Tintenstrahl-Drucker sollten heutzutage nicht nur die gleich sichtbaren Kosten, wie z.B. Anschaffungspreis oder Druckkosten pro Seite eine Rolle spielen, sondern auch die Kosten für den Stromverbrauch.

Bei den Stromkosten ist zwischen den Kosten im ausgeschalteten Zustand, Stand-by und im Betrieb zu unterscheiden.

Laserdrucker

Ausgeschaltet: Laserdrucker haben in der Regel einen echten Netzschalter, der den Drucker komplett vom Strom trennt und somit den Stromverbrauch auf 0 kWh senkt.

Stand-by: Laut einem Test der "PC-Welt" vom 04.05.2007 schwankte der Stromverbrauch zwischen 0,0022 und 0,0186 kWh für Schwarz/Weiß- und zwischen 0,008 und 0,0292 kWh für Farb-Laser-Drucker.

Betrieb: Laserdrucker sind richtige Stromfresser und somit liegt ihr Verbrauch zwischen 0,33 und 0,85 kWh für Schwarz/Weiß- und zwischen 0,19 und 0,67 kWh für Farb-Laser-Drucker.

Tintenstrahl-Drucker

Ausgeschaltet: Der Ausschalter bei Tintenstrahl-Druckern trennt diese nicht immer vom Netz uns so kann es bei einigen Modellen auch hier zum Stromverbrauch im ausgeschalteten Zustand kommen.

Hier sollte vor dem Kauf der Fachhändler gefragt werden und nach dem Kauf mit einem Strommessgerät überprüft werden. Sollte der Drucker im ausgeschalteten Zustand Strom verbrauchen, so kann eine Steckdosenleiste mit Schalter dazwischen gesteckt werden.

Stand-by: Tintenstrahl-Drucker verbrauchen im Stand-by sehr viel weniger Strom als Laserdrucker, nur 0,0007 bis 0,0049 kWh.

Betrieb: Auch im Betrieb sind sie sehr viel genügsamer – 0,0077 bis 0,0025 kWh.

Vor dem Kauf eines Druckers sollten somit auch die Stromkosten als Betriebskosten eine wesentliche Rolle spielen!

About admin