Glühbirnenverbot der EU wird von Herstellern umgangen

Eigentlich hatte die EU schon vor Jahren das sukzessive Ende der Glühbirne beschlossen.

Wie im Artikel "<a href="http://www.energie-sparen-aktuell.de/eu-beschliesst-das-ende-der-gluehbirne/" title="EU beschließt das Ende der Glühbirne">EU beschließt das Ende der Glühbirne</a>" vom 16. Dezember 2008 zu lesen, wurde ein gestückeltes Verkaufsverbot, welches sich nach der Leistungsaufnahme (Stromverbrauch) richtete beschlossen.

Eigentlich hatte die EU schon vor Jahren das sukzessive Ende der Glühbirne beschlossen.

Wie im Artikel "EU beschließt das Ende der Glühbirne" vom 16. Dezember 2008 zu lesen, wurde ein gestückeltes Verkaufsverbot, welches sich nach der Leistungsaufnahme (Stromverbrauch) richtete beschlossen.

Verkaufsverbot für…
– alle matten Glühbirnen und klare Glühbirnen ab 100 Watt Leistung [Ende September 2009].
– ab 75 Watt [Ende September 2010].
– ab 60 Watt [Ende September 2011].
– alle Glühbirnen [Ende September 2012].
– Halogenlampen mit einer Energieeffiziensklasse C oder höher [Ende September 2016].

Somit sollten eigentlich nächten Monat keine Glühbirnen mehr erhältlich sein. Die Hersteller bzw. die Industrie suchte schon seit der Einführung des Verkaufsverbots nach Möglichkeiten dieses zu umgehen und hat kurz vor Ende tatsächlich eines gefunden.

Das Verkaufsverbot von Glühbirnen gilt nämlich nur für in Privathaushalten eingesetzte Glühbirnen. Sogenannte stoßsichere Glühbirnen, welche in der Industrie eingesetzt werden und auf Grund ihres Einsatzortes mehr aushalten müssen als Glühbirnen für Privathaushalte dürfen weiterhin verkauft werden.

Technisch besteht der Unterschied eigentlich nur in einem dickeren Glühfaden und Glasgehäuse, der Stromverbrauch bleibt gleich hoch und der Wirkungsgrad gleich schlecht. Es wird somit weiterhin Strom eigentlich nur in Wärme und nicht in Licht umgewandelt.

Natürlich sind solche Produkte nicht für den Hausgebrauch gedacht und dürfen daher auch nicht so beworben verkauft werden, aber hier weisen die Hersteller einfach mit einem Hinweis "Nicht für den Haushalt geeignet" auf diesen Umstand hin und haben damit ihre Pflichten erfüllt.

Wird zum Beispiel bei Amazon nach "Glühbirnen Stoßfest" gesucht, so erscheinen gleich 4 Treffer-Seiten in den bekannten Fassungen E14 und E27. Auf Platz 1 erschien bei mir Glühbirne für 1,69 EUR "GE Glühlampe – Glühbirne Classic Bauform 100Watt matt E27 – stoßfest" (230 Volt, Energieeffizienzklasse F und Stromverbrauch 100 Watt). Ein Unterschied zur normalen Glühlampe ist hier auch in der Lebensdauer zu finden. Die durchschnittliche Lebensdauer wird hier mit 2.000 Stunden angegeben. Dies wäre ungefähr doppelt so lange, wie bei einer herkömmlichen Glühbirne. Im Gegenzug ist die stoßfeste Variante auch 2- bis 3-mal so teuer.

Stoßsichere Lampen wurden eigentlich für folgende Anwendungsgebiete von dem Verkaufsverbot ausgenommen:

Aquarien, Terrarien, Entkeimungsstrahler, Bühnen- und Studiolampen, Theaterbeleuchtung, TV-Lampen, Studiolampen, Fotolampen – für Blitzfotografie und die Bildentwicklung, Projektionslampe, Infrarot-Wärmelampen für Komfortheizungen ( Außen- und Innenbereiche), Infrarot-Wärmelampen für Industrieanwendungen, Infrarot-Wärmelampen für die Tieraufzucht, Infrarot-Wärmelampen im Gesundheitswesen, Flugzeugbeleuchtung – für Rollbahnen und Flugzeuge, alle Außenanwendungen, Zugbeleuchtung, einschließlich Signalwesen, Signallampen, Fahrzeugbeleuchtung/-lampen, Ofenlampen, Kühlschranklampen, Wetterfeste und stoßsichere Lampen und Spiegellampen.

Speziallampe bezeichnet eine Lampe, die aufgrund ihrer technischen Eigenschaften nicht zur Raumbeleuchtung im Haushalt geeignet ist. Speziallampen, wie Lampen die als Terrariumbeleuchtung, Backofen und Haushaltsgeräten zum Einsatz kommen, müssen als solche eindeutig gekennzeichnet sein. Quelle: 2005-32-EG 244 Verordnung Domestic

Man darf gespannt sein, wann und wie die EU dieses Schlupfloch schließen wird.

About admin