Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz kurz EEG dient zur Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Enegiequellen. Der Geseztgeber sieht hier folgende Energiequellen vor: Wasserkraft, Deponiegas, Klärgas, Grubengas, Biomasse, Geothermie, Windenergie und Photovoltaik. Was bietet […]

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz kurz EEG dient zur Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Enegiequellen.

Der Geseztgeber sieht hier folgende Energiequellen vor:

Wasserkraft, Deponiegas, Klärgas, Grubengas, Biomasse, Geothermie, Windenergie und Photovoltaik.

Was bietet das EEG dem Erbauer einer Anlage zur Stromerzeugung aus einer erneuerbare Energiequelle?

1.) Die Sicherheit, dass der örtliche Stromanbieter den erzeugten Strom abnehmen muss.

2.) Die Planungssicherheit auf Grund von festen Preisen beim Stromverkauf an den örtlichen Stromanbieter.

Dieser muss den Strom je nach Anlage für 15 – 20 Jahre abnehmen. Der Preis für den Stomverkauf an den regionalen Anbieter sinkt allerdings mit jedem Jahr. Bis 2010 um 8% und ab 2011 um 9% jährlich.

Strompreise für Biomasse-Anlagen

Gefördert werden Biomasse-Anlagen mit einer Leistung bis 20 MW. Der Strompreis ist dabei von der Größe der Anlage abhängig:

bis 150 Kilowatt – mindestens 11,5 Cent pro Kilowattstunde (kWh),
bis 500 Kilowatt – mindestens 9,9 Cent pro kWh,
bis 5 Megawatt – mindestens 8,9 Cent pro kWh,
ab 5 Megawatt – mindestens 8,4 Cent pro kWh.

Der erzeugte Strom muss für 20 Jahre abgenommen werden.

Zur Zeit werden in der Regel Hölzer für die Verbrennung in Biomasse-Anlagen verwendet. Hier werden zum einen naturbelassene Hölzer (Waldholz, Rinden, Landschaftspflegeholz,…), aber zum anderen auch Industrieholz (Möbelproduktion,…) verwendet.

Stroh und andere halmgutartige Brennstoffe werden heutzutage auf Grund ihrer schwierigeren Brenneigenschaften kaum verwendet.

Strompreise für Geothermie-Anlagen

bis 5 Megawatt (MW) – 15 Cent/kWh,
bis 10 MW – 14 Cent/kWh,
bis 20 MW – 8,95 Cent/kWh,
ab 20 MW – 7,16 Cent/kWh.

Der erzeugte Strom muss für 20 Jahre abgenommen werden.

Strompreise für Photovoltaikanlagen-Anlagen

Freiflächenanlage generell 31,94 Cent/kWh,
Gebäude/Lärmschutzwand/Fassadenanlage bis 30 kW – 43,01 Cent/kWh,
Gebäude/Lärmschutzwand/Fassadenanlage ab 30 kW – 40,91 Cent/kWh und
Gebäude/Lärmschutzwand/Fassadenanlage ab 100 kW – 39,59 Cent/kWh.

Bei Photovoltaikanlagen-Anlagen erfolgt Errechnung des Strompreises anteilig auf Basis der Staffellungen, d.h. von einer 50 kW-Anlage werden 30 kW mit 43,01 und 20 kW mit 40,91 Cent/kWh abgerechnet.

Der erzeugte Strom muss für 20 Jahre abgenommen werden.

Strompreise für Wasserkraft-Anlagen

bis 500 kW – 7,67 Cent/kWh,
bis 10 MW – 6,65 Cent/kWh,
bis 20 MW – 6,10 Cent/kWh,
bis 50 MW – 4,56 Cent/kWh und
ab 50 MW – 3,70 Cent/kWh.

Der erzeugte Strom muss für 15 Jahre abgenommen werden.

Strompreise für Windkraft-Anlagen

Generell 5,5 Cent/kWh.

In den ersten 5 Jahren werden allerdings zusätzlich 3,2 Cent/kWh gezahlt. In der Summe somit 8,7 Cent/kWh.

Der Zeitraum von 5 Jahren kann verlängert werden, wenn die installierte Anlage unter einem bestimmten Referenzwert liegt.

Der Höchstzeitraum der Förderung beträgt allerdings 20 Jahre und die Vergütung für die Stromeinspeisung sinkt jedes Jahr um 2%.

About admin