Energie-Effizienzklasse / Energiesparlabel für Fernsehgeräte

Seit dem 28.09.2010 hat die EU ein Energiesparlabel für die Auszeichnung von Fernsehgeräten eingeführt. (Ergänzung der Richtlinie 2010/30/EU des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Kennzeichnung von […]

Seit dem 28.09.2010 hat die EU ein Energiesparlabel für die Auszeichnung von Fernsehgeräten eingeführt.
(Ergänzung der Richtlinie 2010/30/EU des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Kennzeichnung von Haushaltswaschmaschinen in Bezug auf den Energieverbrauch)

Die sogenannte Energie-Effizienzklasse der Geräte erfolgt in verschiedenen Kategorien. Die Kategorien/die Energie-Effizienzklassen werden durch einen Buchstaben, welcher von A bis G gehen kann, angezeigt.

Die interessanteste Klasse ist aktuell die Effizienzklasse A, welche den geringsten Stromverbrauch aufweist.

Im Folgenden werden die Label-Punkte für die Etikettierung eines Fernsehgeräts nach dem neuen EU-Label kurz beschrieben.

Label Energie-Effizienzklasse Fernsehgerät nach neuem EU-Label

« Das kleine Bild kann durch einen Klick auf das Bild vergrößert werden.

[1] Hersteller-Name und Modellbezeichnung des Herstellers.

[2] Energie-Effizienzklasse des Produkts. Von oben nach unten wird diese immer schlechter, d.h. das Produkt verbraucht mehr Strom.

Zur deutlichen Kennzeichnung der Energie-Effizienzklasse des Produkts, befindet sich auf der rechten Seite noch ein Pfeil mit dem Buchstaben der betreffenden Energie-Effizienzklasse zzgl. dem Wert dieser Klasse "A, B, C,…".

Die Messung der Energie-Effizienzklasse erfolgt auf Basis folgender Grundlage:

Die Energieeffizienzklasse eines Fernsehgerätes wird auf der Grundlage seines Energieeffizienzindex (EEI) gemäß folgender Tabelle ermittelt.

Energieeffizienzklasse Energieeffizienzindex
A+++ (höchste Effizienz) EEI < 0,10
A++ 0,10 ≤ EEI < 0,16
A+ 0,16 ≤ EEI < 0,23
A 0,23 ≤ EEI < 0,30
B 0,30 ≤ EEI < 0,42
C 0,42 ≤ EEI < 0,60
D 0,60 ≤ EEI < 0,80
E 0,80≤EEI < 0,90
F 0,90 ≤ EEI < 1,00
G (geringste Effizienz) 1,00 = EEI

 
Der Energieeffizienzindex (EEI) wird nach der Formel EEI = P/P ref (A) berechnet, wobei gilt:

— P ref (A) = P basic + A × 4,3224 Watt/dm²

P basic ist ein Basiswert, welcher in Abhängigkeit von der Art des Fernsehgeräts feststeht:

— P basic = 20 Watt für Fernsehapparate mit einem Signalempfänger und ohne Festplatte.
— P basic = 24 Watt für Fernsehapparate mit Festplatte(n).
— P basic = 24 Watt für Fernsehapparate mit zwei oder mehr Signalempfängern.
— P basic = 28 Watt für Fernsehapparate mit Festplatte(n) und zwei oder mehr Signalempfängern.
— P basic = 15 Watt für Videomonitore.

— A ist die sichtbare Bildschirmfläche in dm²
— P ist die gemessene Leistungsaufnahme des Fernsehgeräts im Ein-Zustand in Watt, gerundet auf eine Dezimalstelle.

Beispiel mit frei erfundenen Zahlen für ein Fernsehapparat mit einem Signalempfänger und ohne Festplatte. Bildschirmfläche: 50 x 30 cm = 5 x 3 dm = 15 dm².

P ref (A)
P ref (A) = P basic + A × 4,3224 Watt/dm²
85 Watt (aufgerundet) = 20 Watt + 15 × 4,3224 Watt/dm²

Energieeffizienzindex (EEI)
EEI = P/P ref (A)
0,59 = 50 Watt/85 Watt

In diesem Fall wäre das Gerät knapp Energie-Effizienzklasse C (0,42 ≤ EEI < 0,60)

[3] Der Stromverbrauch wird pro Jahr angegeben (kWh/Jahr)!

Grundlage für die Jahres-Energie-Verbrauchsmenge sind 4 Stunden Nutzung/Tag an 365 Tagen im Jahr. Der tatsächliche Energieverbrauch hängt von der Art der Nutzung des Geräts ab.

[4] Netzschalter vorhanden Ja/Nein. Dieser "Aus-Zustand" wird von der EU als Zustand bezeichnet, in dem das Gerät mit dem Netz verbunden ist, aber keinerlei Funktion bereitstellt. Es wird lediglich der Aus-Zustand angezeigt.

[5] Leistungsaufnahme im Ein-Zustand. Definition von "Ein-Zustand": Zustand in dem das Fernsehgerät mit dem Netz verbunden ist und Ton und Bild bereitstellt. Die Messung erfolgt auf Basis folgender Grundlage:

– Umgebungstemperatur von 23 °C +/– 5 °C.

– Es wird ein dynamisches Sendeinhalt-Videosignal an den Fernseher geschickt, welches typische Fernsehinhalte darstellen soll.

– Gemessen wird die durchschnittliche Leistungsaufnahme über einen ununterbrochenen Zeitraum von zehn Minuten.

– Die Messungen erfolgen, nachdem das Fernsehgerät sich zunächst mindestens eine Stunde lang im Aus-Zustand und unmittelbar danach mindestens eine Stunde lang im Ein-Zustand befand. Die Messungen werden nach höchstens drei Stunden im Ein-Zustand abgeschlossen.

– Bei den Messungen wird die automatische Helligkeitsregelung, sofern diese Funktion vorhanden ist, ausgeschaltet.

– Die Leistungsaufnahme wird im Ein-Zustand des Fernsehgeräts wie vom Hersteller geliefert gemessen, d. h. die Helligkeitseinstellungen am Fernsehgerät sind so, wie sie vom Hersteller für den Endnutzer vorgenommen wurden.

[6] Bildschirmdiagonale

Sichtbare Bildschirmdiagonale in Zentimeter und Zoll.

Wichtiger Hinweis zu den Energie-Effizienzklassen von Fernsehgeräten.

Im Vergleich zu Geschirrspülern, Waschmaschinen und Kühlschränken gehen die Energie-Effizienzklassen nicht von A+++ bis D, sondern von A bis G.

Die Einteilung A bis G bzw. dieses Energiesparlabel gilt für alle Fernsehgeräte, welche ab dem 30. November 2011 in Verkehr gebracht werden.

Anschließend erfolgt schrittweise eine Anpassung an die Energie-Effizienzklassen A+++ bis D anderer technischer Geräte.

– Ab 1. Januar 2014 gibt es die Effizienzklassen A+, A, B, C, D, E und F. G fällt weg.

– Ab 1. Januar 2017 gibt es die Effizienzklassen A++, A+, A, B, C, D und E. F fällt weg.

– Ab 1. Januar 2020 gibt es die Effizienzklassen A+++, A++, A+, A, B, C und D. E fällt weg.

About admin