Durchlauferhitzer

Bei den Durchlauferhitzern wird zwischen elektronischen und hydraulischen/mechanischen Durchlauferhitzern unterschieden.

Alle Durchlauferhitzer sind dabei von der sie durchströmenden Wassermenge, der Temperatur des eingeleiteten Wassers und der Heizleistung des Gerätes abhängig.

Bei den hydraulischen Durchlauferhitzern können Schwankungen bei der Wassermenge und Temperatur zu Schwankungen in der Temperatur des austretenden Wassers führen.

Hier bieten die elektronischen Durchlauferhitzer eine bessere Alternative, da sie auch die Wasser-Durchflussmenge konstant halten können. Hierdurch bleibt auch die Temperatur des austretenden Wassers konstant.

Bei den Durchlauferhitzern wird zwischen elektronischen und hydraulischen/mechanischen Durchlauferhitzern unterschieden.

Alle Durchlauferhitzer sind dabei von der sie durchströmenden Wassermenge, der Temperatur des eingeleiteten Wassers und der Heizleistung des Gerätes abhängig.

Bei den hydraulischen Durchlauferhitzern können Schwankungen bei der Wassermenge und Temperatur zu Schwankungen in der Temperatur des austretenden Wassers führen.

Hier bieten die elektronischen Durchlauferhitzer eine bessere Alternative, da sie auch die Wasser-Durchflussmenge konstant halten können. Hierdurch bleibt auch die Temperatur des austretenden Wassers konstant.

Ein anderer Vorteil des elektronischen Systems liegt in der Art der Warmwasser-Erzeugung. Bei hydraulischen Systemen wird das Wasser durch so genannte Rohrheizkörper-Systeme erwärmt. Bei dieser Technik durchströmt das Wasser aufgeheizte Rohre, die ihre Wärme an das Wasser abgeben.

Bei elektronischen Systemen werden so genannte Blankdraht-Heizwendeln eingesetzt. Diese kann man sich wie die Spiralen in einem Wasserkocher vorstellen. Die Blankdraht-Heizwendeln befinden sich innerhalb des zu erwärmenden Wassers und haben hierdurch einen höheren Wirkungsgrad als Rohrheizkörper-Systeme.

Höherer Wirkungsgrad = Weniger Strom für das Aufheizen des Wassers nötig.

Moderne elektronische Systeme sparen somit nicht nur Strom sondern auch Wasser, da Phasen in denen die Wasser-Temperatur schwankt nicht mehr vorkommen und somit das Wasser durchgehend genutzt werden kann. Einfach ausgedrückt: Die Wartezeiten in denen das Wasser kälter wird fallen weg.

Außerdem sparen sie durch ihren höheren Wirkungsgrad Strom.

Bei einem Austausch eines defekten Gerätes sollte somit zu einem neuen, elektronischen Durchlauferhitzer gegriffen werden. Altgeräte sollten ausgetauscht werden, wenn z.B. durch häufige Schwankungen im Wasserdruck, häufige Phasen mit zu kaltem Wasser auftreten.

About admin