Akkus richtig aufladen

Vor dem ersten Gebrauch sollten Nickel-Cadmium- und Nickel-Hydrid-Akkus am Besten 3 Mal hintereinander entladen und wieder voll aufgeladen werden. Hierdurch erlangen sie ihre volle Kapazität. Auch ältere Akkus, dieser beiden […]

Vor dem ersten Gebrauch sollten Nickel-Cadmium- und Nickel-Hydrid-Akkus am Besten 3 Mal hintereinander entladen und wieder voll aufgeladen werden. Hierdurch erlangen sie ihre volle Kapazität.

Auch ältere Akkus, dieser beiden Sorten, können so wieder richtig fit gemacht werden.

Beim Laden sollte darauf geachtet werden, dass die Akkus zwar warm aber nicht heiß werden. Werden sie heiß, so liegt entweder ein Fehler im Akku vor oder der Akku wird gerade überladen.

Wird ein sehr einfaches Ladegerät ohne Abschaltautomatik (Zeit, Temperatur oder Spannung) verwendet, so muss die Ladezeit vorher selbst ausgerechnet werden.

Formel: (Kapazität des Akkus (mAh) x Akku-Faktor) / Ladestrom des Ladegerätes (mA) = Ladezeit in h (Stunden)

Der Akku-Faktor für Ni-Cd ist 1,4 und für Ni-MH 1,5.

Beispiel: Ni-Cd-Akku mit 1.200 mAh. Ladegerät 400 mA. (1.200 mAh x 1,4) / 400 = 4,2 h

Lithium-Ionen- und Lithium-Polymer-Akkus haben gleich nach dem ersten Aufladen ihre volle Leistungsfähigkeit.

Außerdem erwärmen sie sich beim laden nur sehr wenig. Werden sie heiß, so liegt auch hier ein Problem vor.

Da beide Akku-Sorten ein spezielles Ladegerät brauchen, welches in der Regel beim Kauf des elektronischen Gerätes mitgeliefert wird, besteht hier eigentlich keine Sorge bzgl. Überladung.

Beide Akku-Sorten haben nämlich schon im Akku Technik, die ein Überladen verhindert.

Memory-Effekt

Dieser kann bei Nickel-Cadmium-Akkus auftreten, falls diese geladen werden bevor sie vollkommen entladen sind.

Sollte eine Verringerung der Leistung festgestellt werden, so kann diese durch das vollständige Entladen (spezielles Ladegerät) und die vollständige Aufladung wieder hergestellt werden.

(Quelle: VARTA Consumer Batteries)

About admin