80 PLUS-Netzteile für Computer und Server

Wer Strom beim Betrieb eines Computers oder Servers sparen möchte, der sollte nicht nur auf den Stromhunger der eingebauten Komponenten (Grafikkarte, Festplatte, CPU,…) achten, sondern auch darauf mit welcher Effizienz […]

Wer Strom beim Betrieb eines Computers oder Servers sparen möchte, der sollte nicht nur auf den Stromhunger der eingebauten Komponenten (Grafikkarte, Festplatte, CPU,…) achten, sondern auch darauf mit welcher Effizienz der Strom aus der Steckdose in den für den Computerbetrieb nötigen Strom umgewandelt wird. Diese Umwandlung findet mit Hilfe eines sogenannten Netzteils statt.

Der 80 PLUS-Standard steht dabei für den minimalsten Wirkungsgrad in Abhängigkeit von der Belastung des Netzteils, also wie stark das Netzteil ausgelastet ist. Es gibt hierbei 6 Kategorien von 80 PLUS bis 80 PLUS Titanium.

Die beiden letzten Kategorien Platinum und Titanium können auch als 90 PLUS bezeichnet werden, da Netzteile in dieser Kategorie nie unter einen Wirkungsgrad von 90 Prozent fallen.

Der Wirkungsgrad wird in Prozent angegeben und bezeichnet beim Netzteil wie viel Prozent des Eingangsstroms ohne Verlust an Strom in den vom Computer benötigten Strom umgewandelt werden. Beispiel: Leistungsaufnahme 500 Watt, Auslastung des Netzteils 100% und Wirkungsgrad 90% würde somit bedeuten, dass 450 Watt dem Computer zur Verfügung stehen und 50 Watt im Netzteil verschwinden. Die gleiche Rechnung mit einem Wirkungsgrad von 80% würde schon ein Verlust von 100 Watt bedeuten.

Folgend eine Übersicht, welche von der Seite 80plus.org stammt und die Wirkungsgrade je nach Zertifikat zeigt:

 80 PLUS zertifiziert   Spannung 230 V 
 Belastung/Auslastung   10%    20%    50%    100% 
 80 PLUS  80 PLUS
 80 PLUS Bronze  80 PLUS - Bronze   —   81%   85%   81% 
 80 PLUS Silver  80 PLUS - Silver  —  85%  89%  85%
 80 PLUS Gold  80 PLUS - Gold  —  88%  92%  88%
 80 PLUS Platinum  80 PLUS - Platinum  —  90%  94%  91%
 80 PLUS Titanium   80 PLUS - Titanium  90%  94%  96%  91%

 
Es kann sich somit rechnen beim Kauf eines neuen Netzteils auf dessen Wirkungsgrad bzw. auf sein Zertifikat (Bronze, Silber,…) zu achten und ein dementsprechend zertifiziertes Netzteil zu kaufen. Wichtiger Punkt: Netzteile haben neben ihrer technischen Spezifikation (Wirkungsgrad) auch eine Spezifikation, welche die Verbindung zwischen Netzteil und Motherboard/Mainboard regelt. Dieser heißt ATX und es gibt ihn in verschiedenen Versionen (ATX 1.0, .., 2.0, 2.2,…). Dieser Standard muss mit dem eingesetzten Mainboard kompatibel sein, ansonsten funktioniert das Netzteil nicht und somit auch nicht der Computer.

About admin